Da Hinkl plaudert...

...über die alten Zeiten. Ein Haus wie das der Hinkofers hat viel erlebt über die Jahre hinweg. Viel zu früh verstarb 1982 Josef Hinkofer sen., aber er gab viele Geschichten an seinen Sohn weiter, der sie noch heute gern ausplaudert: 

 

Etwa die Geschichte, als amerikanische Soldaten, die nach Kriegsende hier stationiert waren, beim Hinkofer anfragten,  ob sie ihren Thanksgiving-Truthahn nicht im Backofen des Cafés machen könnten. Josef Hinkofer willigte ein, sicherte sich aber als Gegenleistung gleich das Heizmaterial für den ganzen Winter. Denn die Menge Kohlen, die er zum Einheizen brauchte, füllte einen großen Teil des hinteren Hofes aus. Und vom Truthahn fiel auch noch genug für die Hinkofers ab, dass alle wieder einmal richtig schön satt wurden. 

 


Mitte der 1950er Jahre wagte Josef Hinkofer einen neuen Schritt: Er pachtete das Café Klingseisen (heute Café Laumer). Seine Frau Emmi hatte Bedenken, dass man dann überhaupt keine Zeit mehr für die Familie habe. "Mein Vater hat ihr geantwortet: Ja, Zeit haben wir dann genug, aber verhungern tun wir auch...", so erinnert sich heut noch der Chef an damals. Mit Fleiß bemühte sich die Familie immer um ihre Gäste, bis 1970 wurde "d'Klingseis" betrieben, danach eröffnete man eine neue Filiale am Stadtplatz.   

Wenn die Weihnachtszeit näherrückte, war der damalige Cafébesitzer Franz Hinkofer sen. immer besonders gut gelaunt. Das lag vor allem an dem guten Umsatz, der ihm nun bald bevorstand. In Nachkriegsjahren bis hinein in die 60er-Jahre genehmigten sich viele Viechtacher nach der mehrwöchigen Fastenzeit vor der Christmette oder auch danach jede Menge Süßwein. Besonders beliebt waren der rote Malaga und der weiße Samos, die aus großen Ballonen ausgeschenkt wurden. 

Da ging's oft schon sehr lustig zu... 

 

In diesen Jahren wurde es allgemein chic, ab und an ins Kaffeehaus zu gehen. Neben dem Café Weinberger war der Hinkofer in den 50er- und 60er-Jahren das einzige Lokal in der Stadt, in dem es zum Kaffee auch Torten und feines Gebäck gab. 

So finden Sie uns

Café Hinkofer

Ringstraße 7

94234 Viechtach

Tel. 09942/8812


Café Extra

Stadtplatz 1

Tel. 09942/8091616

Öffnungszeiten

Wintersaison:

KultUrCafé: 

Montag 9-18 Uhr

Dienstag Ruhetag

Mi/Do/Fr: 9 - 24 Uhr

Samstag 18-24 Uhr

Sonntag 10.30 - 18 Uhr

 

Café Extra:

bis zum Frühjahr geschlossen

Am Heiligen Abend und am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt unser Lokal geschlossen. Ab dem 26. Dezember sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.